WIR BEWERBEN UNS ALS
KULTURHAUPTSTADT EUROPAS
NÜRNBERG 2025

CALL FOR IDEAS 2020

Ideen gesucht
bis 1. März 2020

Wir suchen künstlerische Ideen und Projekte, die die Bewerbung weiterbringen! Die erste Hürde ist genommen – nun geht es intensiv weiter im Prozess: In der Endrunde des Wettbewerbs um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025 nimmt besonders das kulturelle und künstlerische Programm eine herausragende Rolle ein. Wir setzen während des gesamten Bewerbungsprozesses auf die Beteiligung der Stadtgesellschaft und der Region in ihrer gesamten Diversität.

Welche Ideen werden gesucht?

Für das zweite Bewerbungsbuch werden exzellente und herausragende Ideen von Künstler*innen oder Kunstkollektiven gesucht, die sich mit dem Motto PAST FORWARD und den Themen der Nürnberger Bewerbung auseinandersetzen. Dabei sind die Kunstschaffenden in der Wahl völlig frei: visuelle Künste, Film, Literatur, Theater, Fotografie, Tanz, Architektur, Design, Mode oder Handwerk – alles ist möglich und Grenzen können überschritten werden.

Ausschreibung
Der Claim: 
PAST FORWARD

Nürnberg repräsentiert wie kaum eine andere Stadt die europäische Geschichte. Wie wollen wir mit diesem Erbe umgehen, wo heute fast die Hälfte aller Nürnberger*innen eine internationale Geschichte hat? Die Kulturhauptstadt Europas 2025 ist für Nürnberg die Chance, den Blick in die Zukunft zu richten und Neues zu wagen, ohne dabei die Vergangenheit zu vergessen. PAST FORWARD!

Menschlichkeit

Geschichtsvergessenheit ist fatal, besonders in Zeiten, in denen demokratische Werte brüchiger werden. Ebenso darf die Vergangenheit nicht musealisiert oder idealisiert werden. Beides verstellt den Blick auf die Gegenwart und die Zukunft. Wir nehmen unser historisches Erbe an und rücken die Ungerechtigkeiten von heute in den Blick: Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung sind Teil der alltäglichen Realität. Der Mensch soll im Mittelpunkt stehen: Miteinander, Teilhabe, Chancengerechtigkeit, Menschenrechte.

Weltgestaltung

Behaims Globus, Dürers Sternenkarten, die älteste Kunstakademie, Nürnberg die Spielzeugstadt: Arbeiten, Lernen und Spielen haben Stadt und Region über Jahrhunderte geprägt und tun es noch immer. Wir fragen danach, wie wir in Zukunft ein sinnvolles, produktives und gutes Leben führen können und stellen uns technologischen, digitalen und kulturellen Herausforderungen. Eine Stadt von Visionärinnen und Visionären, Forscherinnen und Forschern, Künstlerinnen und Künstlern soll ihre DNA nutzen und zum kreativen Labor für Arbeit, Experiment, Spiel und Kunst werden.

Miteinander

Nürnberg ist heute eine superdiverse Stadt mit großen sozialen Unterschieden und Herausforderungen. In ganz Europa werden Ängste instrumentalisiert, Isolation und Abspaltung nehmen zu – Europa bröckelt an vielen Ecken. Nürnberg erklärt das Miteinander als Ziel und fragt, wie Gemeinschaft in der Zukunft fair gesichert und gefördert werden kann. Im Fokus stehen das soziale Miteinander, die Transkulturalität und die Nachhaltigkeit. Die Stadt gehört uns allen – lasst sie uns gemeinsam gestalten!

Wie Ideen einreichen?

1

phase 1

Der Prozess gliedert sich in zwei Phasen. Bis zum 1. März 2020 können Ideen und Projekte online oder postalisch eingereicht werden. Wichtig ist, dass der Inhalt in der ersten Phase auf maximal zwei Seiten begrenzt ist. Wir bitten darum, Idee/Projekt mit vollständigen Kontaktdaten hier hochzuladen.

Idee hochladen

Oder postalisch an:

N2025 Bewerbungsbüro
Kulturhauptstadt Europas
CALL FOR IDEAS
Spitalgasse 1
90403 Nürnberg

In der darauffolgenden Woche wählt ein Kuratorium unter allen eingereichten Ideen und Projekten, diejenigen aus, die von besonderer künstlerischer Qualität und Relevanz für die Bewerbung sind und eindeutig Bezug auf eines oder mehrere Themen der Nürnberger Kulturhauptstadt-Bewerbung nehmen.

Die Künstler*innen, deren Ideen/ Projekte ausgewählt wurden, erhalten am 9. März 2020 ein Feedback des Kuratoriums. Sie haben dann die Möglichkeit, ihre Ideen bis 30. März 2020 zu konkretisieren:

  • Kurzbeschreibung der Idee (in 2-5 Sätzen)
  • Ausführliche Ideenbeschreibung
  • Nennung möglicher Partner*innen
  • Zeithorizont der Umsetzung (ab 2021)
  • Grobe Aufstellung der Kosten/ geschätztes Gesamtbudget
  • Maximal 10 Seiten Umfang

2

phase 2

Für die Ausarbeitung der Ideen/Projekte in Phase II erhalten die einreichenden Künstler*innen je 1.500 €. Voraussichtlich Mitte Mai wird das Kuratorium bekanntgeben, welche Projekte in das zweite Bewerbungsbuch überführt werden. Ausgewählt wird in Phase II vor allem nach den beiden folgenden Kriterien:

  • internationale Anschlussfähigkeit
  • Realisierbarkeit